Kindertagesstätte Veilchenstraße

von 3 bis 12 Jahren

Adresse
Kindertagesstätte Veilchenstraße
Veilchenstraße 48
30853 Langenhagen
Träger
Stadt Langenhagen
Schützenstraße 2
30853 Langenhagen
0511 72 32 65 (Frau Bunzeck)
0511 72 46 549
kita-veilchenstrasse@langenhagen.de
Öffnungszeiten08:00 - 16:00 Uhr
Frühbetreuung07:00 - 08:00 Uhr
Spätbetreuung16:00 - 17:00 Uhr
Schließtage20 Werktage
Fremdsprachen Arabisch, Englisch, Persisch, Französisch, Kroatisch, Russisch
Besonderes pädagogisches Konzept Alltagsintegrierte Sprachbildung, Inklusion, Interkulturelle Pädagogik, Situationsansatz
Besonderheiten Betreuung mit Mittagessen, Ganztagsbetreuung, Heilpädagogische Gruppen, Sprachbildung, barrierefrei, für Kinder mit besonderem Förderbedarf, integrative Einrichtung

Vorstellung/Besonderheiten

Herzlich Willkommen - Witajcie Ahlaan - Mire se vini - wa Sahlaan - Bienvenue - Haartelijk welkam - Dobrodosli - Vitejte - Bien venito - Hun bi xer hatin - Hozgeldiniz

Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Kita Veilchenstraße und laden Sie ein, uns kennen zu lernen. So können Sie alles Wichtige über die Einrichtung, über die pädagogischen Fachkräfte und über die pädagogische Arbeit erfahren.

 

 

Besonderheiten im Hort

- Die Hausaufgaben werden in Kleingruppen und teilweise in Einzelbetreuung gemacht

- Der Geburtstag wird mit eingeladenen Gästen aus der Gruppe gefeiert

- Die Erstklässler werden i.d.R. bis zu den Herbstferien von der Schule abgeholt und es wird mit ihnen der Schulweg     geübt

- Es gibt ein Ferienprogramm und eine Freizeit

- Es gibt ein 3. Essen nach Arbeitsgemeinschaften

 

 

Räumlichkeiten

In der Einrichtung befinden sich 5 Gruppenräume mit den angrenzenden Sanitäranlagen und einem kleinen Materialraum, eine offene Halle und ein großzügiger Flurbereich. Außerdem verfügen wir über eine Küche, in der täglich gekocht wird, einen Hausaufgabenraum für die Hortkinder, zwei Räume für Besprechungen und Kleingruppenarbeit, ein Außengelände und ein Büro für die Leitung.

Außenanlagen

Das knapp 3000 m3 große Außengelände wird regelmäßig von den Kindern genutzt. Hier können sie ihrer Bewegungsfreude Ausdruck verleihen. Wir haben zwei Schaukeln und eine Nestschaukel, eine Hangrutsche, einen großen Kletterturm, ein Holzpferd, eine Tischtennis-Platte, viele Fahrzeuge, Sandspielzeug, Seile, Bälle und und und

Zusätzlich können die Hortkinder Einrad oder Hoch fahren, sich auf dem Waveboard ausprobieren oder Rollerblades fahren.

Tagesablauf

Die Gestaltung des Tagesablaufes findet grundsätzlich unter Berücksichtigung der individuellen kindlichen Bedürfnisse und der gegenwärtigen Gruppensituation statt.

Tagesablauf im Elementarbereich

7.00 - 8.00 Uhr      Frühdienst

8.00 - 9.00 Uhr      Bringphase / Freispiel

8.00 - 10.00 Uhr    freies Frühstück

9.00 - 9.15 Uhr      Morgenkreis

9.30 - 10.45 Uhr    Bewegungsangebot in der Halle

9.15 - 11.30 Uhr    Freispiel / Angebot / Projektarbeit / Kleingruppenarbeit / Einzelförderung

                              Spiel auf dem Außengelände / Stuhlkreis

12.00 - 13.00 Uhr  Mittagessen und Zähne putzen

13.00 - 14.00 Uhr  Mittagsspätdienst

13.00 - 16.00 Uhr  Freispiel / Angebot / Projektarbeit/ Kleingruppenarbeit / Einzelförderung

                              Spiel auf dem Außengelände

ab 14.00 Uhr         Tee- oder Obstpause

16.00 - 17.00 Uhr  Spätdienst

 

Regelmäßige Aktivitäten

Turnen

gemeinsames Frühstück

Vorschulprojekt und andere Projekte, z.B. Länderwoche

Psychomotorik 

 

Tagesablauf im Hort

12.15 Uhr               1. Mittagessen

13.00 - 14.00 Uhr   1. Hausaufgaben

13.15 Uhr                2. Mittagessen

14.00 - 15.00 Uhr    2. Hausaufgaben

15.00 - 15.15 Uhr    Obstpause

15.15 - 16.00 Uhr    Kinderrunde / Aktions- oder Gruppenangebote / Freispiel

14.00 - 16.15 Uhr    Angebote im Hort oder im Stadtteil

 

 

 

Essen

Die Kinder nehmen ihr Frühstück, das Mittagessen und ein oder zwei Zwischenmahlzeiten bei uns ein. Sie lernen und erleben Esskultur, Tischsitten und Rücksichtnahme und haben die Chance, ihnen unbekannte Lebensmittel (z.B. frische Kräuter, neue Obstsorten...) kennen zu lernen.

Das Mittagessen wird immer frisch von unserem Küchenteam zubereitet. Dabei wird großer Wert auf eine Ernährung mit viel Gemüse, Obst und Getreide, aber auch mit Milchprodukten und Fisch, Fleisch und Eier - ohne Verwendung von Zusatzstoffen und Geschmacksverstärkern - gelegt.

Es fließen kulturelle, religiöse und gesundheitliche Aspelte in die Planung und Zubereitung des Mittagessens mit ein.

Wir bieten dem Kind frisch gekochten Tee und Mineralwasser an. Auf Saftschorlen und Milch als Getränk verzichten wir weitgehend.

 

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.

Angebotene Betreuungsarten zum 26.05.2019:

BetreuungsartAnzahl integrativer Plätze
 Kindergarten ganztags (8 Stunden)
4 Plätze
 Kindergarten vormittags mit Mittag
0 Plätze
 Ferienhort
4 Plätze
 Hort ganztags
4 Plätze

Grundlagen

Eine große Übereinstimmung mit unserer Arbeit finden wir im Situationsansatz. Ausgangspunkt ist dabei die komplexe und unterschiedliche Lebenssituation des Kindes und seiner Familie. Die Lebenssituation des Kindes beeinflusst sein Bild von sich selbst ebenso wie sein Bild von der Welt. Was es lernt, verknüpft es mit seinem bereits erworbenen Wissen. Seine Fragen und Interessen, seine Erfahrungsversuche und Deutungen beruhen auf seinen bisherigen Erfahrungen.

Der Situationsansatz verfolgt das Ziel, das Kind darin zu unterstützrn, seine eigene Lebenswelt zu verstehen und diese selbstbestimmt, kompetent und verantwortungsvoll zu gestalten. Wir sind gemeinsam mit den Eltern dafür verantwortlich, dem Kind eine verlässliche Beziehung und ein anregendes Umfeld zu bieten, so dass es zu Eigenaktivitäten und in seiner Weiterentwicklung angeregt wird.

Im Situationsansatz werden alltägliche Situationen und Themen aufgegriffen - die sogenannten Schlüsselsituationen - Was Schlüsselsituationen im Leben eines Kindes sind, erkennen wir, indem wir dem Kind gut zuhören und auf seine Signale achten: wie geht es dem Kind? Womit beschäftigz es sich? Wofür interessiert es sich?

Wir zeigen dem Kind Zugänge zu Wissen und Erfahrungen und schaffen interessante und anwechslungsreiche Situationen zum Lernen.

Dadurch entscheiden wir, welche Ziele wir in unserer pädagogischen Arbeit erreichen wollen, um das Kind in seiner Entwicklung seiner Ich-, Sozial-, Sach- und seiner lernmethodischen Kompetenz zu unterstützen und zu stärken.

Für eine zielgerichtete Arbeit und zur besseren Beurteilung und Dokumentation dient der Niedersächsische Orientierungsplan mit seinen neun Lernbereichen als Grundlage.

 

MitarbeiterInnen

Das Team

In unserer Einrichtung arbeiten pädagogische Fachkräfte mit unterschiedlichen Qualifikationen.

Es gibt Erzieherinnen und Erzieher, eine Heilpädagogin und ein Heilpädagoge, eine Kinderpflegerin und 2 Sozialpädagoginnen. Einige von uns haben Zusatzausbildungen oder Weiterbildungen in Yoga, Musik, Motopädie, Kleinkindpädagogik, systemischer Beratung und Sozialmanagement. Das daraus resultierende Wissen fließt selbstverständlich in die Arbeit mit ein.

Gruppenfreie Kräfte

Es gibt in unserer Einrichtung gruppenfreie Kräfte, die dort eingesetzt werden, wo jemand, z.B. wegen Fortbildung, Urlaub, Krankheit, Verfügungszeiten fehlt. Die Kinder kennen die Kolleginnen und müssen sich nicht immer wieder auf "fremde" oder "neue" Gesichter einstellen.

Das Küchenteam

Unser Koch und sein kleines Team kochen  täglich ein Mittagessen mit frischen Zutaten. Sie sind für den Speiseplan und für den Einkauf der Lebensmittel zuständig, sorgen für eingedeckte Servierwagen und für sauberes Geschirr.

Zusammenarbeit Eltern

Für uns sind Eltern gleichberechtigte Partner, mit denen wir zum Wohle des Kindes zusammen arbeiten. Unsere Haltung zu den Familien ist geprägt von Wertschätzung und vorurteilsbewusstem Annehmen.

Wir nehmen die Lebenssituation der Familie mit ihren Freuden und Sorgen wahr. Dabei beziehen wir die Veränderungen in der Gesellschaft mit ein. Darum sind Gespräche mit den Eltern und der Kontakt zu ihnen ein wichtiger Teil unserer Arbeit. Je mehr Informationen wir bekommen, desto besser können wir das Kind begleiten, es sinnvoll stützen und fördern und desto leichter ist es, das Kind mit all seinen Wünschen, Bedürfnissen und Problemen zu erfassen.

Wir informieren die Eltern über die Entwicklung und das Verhalten des Kindes, wir beraten und unterstützen sie in Fragen der Erziehung, wir informieren sie über Abläufe und Gegebenheiten und vermitteln ihnen bei Bedarf Kontakte zu Beratungsstellen. Ebenso bieten wir den Eltern die Möglichkeit, in der Gruppe ihres Kindes (nach Absprache) zu hospitieren.

Es gibt unterschiedliche Formen der Mitwirkung und Begegnung:

. kurze Gespräche beim Bringen und Abholen

- vereinbarte Gesprächstermine

- Elternabende

- Feste und Veranstaltungen

- Pinnwand mit Informationen

- Digitaler Bilderrahmen

- Elternbriefe

 

Wichtig für uns ist auch, dass wir an "einem Strang" ziehen. Daher sollten Eltern uns Wichtiges von Zuhause erzählen, z.B. Veränderungen im Familienleben. Denn nur so können wir einfühlsam auf das Kind eingehen. Durch eine solche Zusammenarbeit schaffen wir für das Kind einen verlässlichen Rahmen und eine - für uns alle -angenehme Atmosphäre.

 

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.

Projekte

Vorschulprojekt

Anfang November startete wieder unser Vorschulprojekt. Einmal in der Woche treffen sich die Vorschulkinder an einem Vormittag. Es werden viele schulische Anforderungen in spielerischer Weise geübt. z.B. zählen, sich konzentrieren, abwarten können, Mengen erfassen, anstrengungsbereit sein, lebenspraktische Fertigkeiten und die  Grob- und Feinmotorik.

 

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.