Kita und Familienzentrum "Weiherfeld"

3 bis 12 Jahre

Adresse
Kita und Familienzentrum "Weiherfeld"
Clara-Schumann-Straße 2
30855 Langenhagen
Träger
DRK-Kinder- und Jugendhilfe in der Region Hannover gem.GmbH
Karlsruher Str. 2 c
30519 Hannover
0511 7795900 (Frau Petra Rutz-Heikel)
kita.weiherfeld@drk-hannover.de
http://www.drk-kindergarten.de
Öffnungszeiten07:00 - 17:00 Uhr
SchließtageDrei Wochen während der Sommerferien in Niedersachsen
Zwischen Weihnachten und Neujahr
Jährlich an 4 Studientagen
Besonderes pädagogisches Konzept Kindorientierte Pädagogik, Alltagsintegrierte Sprachbildung, Inklusion, teiloffenes Konzept, Situationsansatz
Besonderheiten Betreuung mit Mittagessen, Ganztagsbetreuung, für Kinder mit besonderem Förderbedarf, integrative Einrichtung

Vorstellung/Besonderheiten

Wir betreuen  113 Kinder im Alter von 3 - 12 Jahren in insgesamt 5 Gruppen. Wir führen eine Integrationsgruppe mit 4 Plätzen für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf und verstehen uns als integrative Einrichtung.

Die DRK-Kindertagesstätte besteht seit dem 01.September 2000 und befindet sich in einem Baugebiet für überwiegend junge Familien im Weiherfeld, Ortsteil Kaltenweide in ländlicher Umgebung und mit guter Anbindung an den Personennahverkehr.

Der ehemalige Bauabschnitt ,  in dem sich die Kindertagesstätte befindet, ist gekennzeichnet von den Bedürfnissen von Familien mit Kindern, es sind viele Grünflächen und Spielplätze, als auch Einkaufsmöglichkeiten und gesundheitliche Versorgungseinrichtungen  entstanden.

Die Kindertagesstätte befindet sich gemeinsam mit den Bürgerräumen in einem Gebäude, dem sogenannten "Niet Hus".

 

Räumlichkeiten

Jede Gruppe verfügt über einen großen Gruppenraum, einem darüber liegenden Differenzierungraum und einer Garderobe. Je zwei Gruppen nutzen einen Sanitärbereich.

Das "Herzstück" der Einrichtung ist der zentral liegende große Bewegungsbereich, der ganztägig von den Kindern genutzt werden kann.

 Im Kinderrestaurant können Kinder  ihre Mahlzeiten wie Frühstück, Mittagessen und Teezeit  zu einem selbstbestimmten Zeitpunkt innerhalb der Restaurantzeiten einnehmen. 

Im Küchenbereich bereiten die Küchenmitarbeiter_innen das Mittagessen zu.

Unser Raumkonzept der Reizreduzierung  durchzieht die Einrichtung in ihrer Gesamtheit.

 

 

 

Außenanlagen

Die Kindertagesstätte verfügt über ein weitläufiges Außengelände mit originellen Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten. Das Gelände hat unterschiedliche Höhen und Tiefen und ist von Obstgehölzen und Ziersträuchern umgeben. Die mittlerweise entstandenen grünen Ecken und Nischen laden zum Rollenspiel und Verstecken ein.

  • verschiedene Klettergelegenheiten
  • Kletterturm mit Tunnelrutsche
  • Wasserspielanlage mit Matschbereich
  • ein großes Fußballtor
  • mehrere Sandspielbereiche
  • Möglichkeiten des Befahrens mit verschieden Fahrzeugen
  • Hochbeet

Essen

Unsere Küche ist konzipert für Fernverpflegung. Das heißt:

In unserem Haus wird eine Tiefkühlmenü-Komponente für Kindertagesstätten zum Mittagessen angeboten. Wir stellen wöchentlich den abwechslungsreichen Speiseplan zusammen, das Essen kommt vorgegart tiefgefroren in unsere Tiefkühlschränke , wird tagesaktuell portioniert, in unseren Convectomaten schonend fertig zubereitet und in der Zeit  von 12:00 - 14:00 Uhr im Kinderrestaurant gereicht. Unsere Küchenkräfte können frisch zubereiten:

  • Salate
  • Obst
  • Quarkspeisen
  • Nachspeisen wie Pudding, Eis, etc.

Dieses Menü-System bietet folgende Vorteile:

  • tagesaktuelle Portionierung
  • Berücksichtigung von Kindern mit den verschiedensten Ernährungsallergien
  • Angebot von alternativen Menüs für Kinder, die aus religiösen oder kulturellen Gründen ein anderes Essen gereicht bekommen
  • vegetarische Menüs, wenn gewünscht

Der Speiseplan hängt einmal für Kinder in Form von Fotos und für Eltern in Schriftform aus.

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.

Angebotene Betreuungsarten zum 22.08.2019:

BetreuungsartAnzahl integrativer Plätze
 Kindergarten ganztags (8 Stunden)
4 Plätze
 Kindergarten vormittags mit Mittag
0 Plätze
 Hort ganztags
0 Plätze

Grundlagen

"Eigentlich braucht jedes Kind drei Dinge.

Es braucht Aufgaben, an denen es wachsen kann.

Es braucht Vorbilder, an denen es sich orientieren kann.

Und es braucht Gemeinschaften, in denen es sich aufgehoben fühlt."

 

Gerald Hüther, Prof. für Neurobiologie, Universität Göttingen

Die pädagogische Arbeit

  • orientiert sich an den Grundsätzen der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung
  • ist ganzheitlich, um Angebote für alle Entwicklungsbereiche der Kinder zu ermöglichen
  • wird beobachtet und dokumentiert durch Bildungs- und Lerngeschichten
  • lebt die "Einheit in der Vielfalt" als pädagogischer Handlungsweg
  • bietet gruppenübergreifende Angebote in allen Gruppen, Kinder können sich bedürfnisentsprechend entscheiden und/oder Alternativen wahrnehmen
  • beinhaltet tägliche Morgenkreise zur Stärkung der Gruppenidentität und des Zusammenhaltes 
  • Gemäß dem Grundsatz "Erziehung ist Beziehung" legen wir Wert auf eine vertrauensvolle und kindorientierte Beziehungs- und Bildungsarbeit. Wir achten, akzeptieren und wertschätzen das Kind als eigenständige Persönlichkeit.
  • Jedes Kind erhält seine individuelle Entwicklungszeit in einer geborgenen, angstfreien und haltenden Umgebung einer Gemeinschaft.
  • Wir achten den Wert des Spieles der Kinder und stellen ihnen eine auffordernde, vielfältige und bedürfnisorientierte Spiel- und Lernumgebung zur Verfügung.
  • Bei uns können Kinder KINDHEIT unter Berücksichtigung von Kinderrechten und Bedürfnisbefriedigung erleben. Es ist uns ganz im Sinne von Partizipation ,Teilhabe und Selbstbestimmung wichtig, Kindern auf einer freiwilligen Ebene Mitsprache und Entscheidungsmöglichkeiten anzubieten.
  • Im KInderrestaurant können KInder im vorgegeben Zeitrahmen zunehmend lernen, die Entscheidung zu treffen, wann, mit wem und wieviel sie während der Mahlzeiten zu sich nehmen wollen.
  • Mahlzeiten sind  Bildungszeiten; es gibt keinen "Probierlöffel".
  • In einer ermutigenden und angstfreien Atmosphäre erleben die Kinder Ihre Kindertagesstätte als einen sicheren Ort.
  • Bewegungsgelegenheiten,  im Kindergartenalltag integriert, sind uns als Entwicklungsbereich besonders wichtig.  
  • Die Ressourcenorientierung hat bei uns Vorrang vor der Arbeit an Schwachstellen. Unser Blick liegt auf den Stärken des Kindes 
  • Beobachten bedeutet Beachtung: jedes Kind erhält mindestens eine Lerngeschichte im Jahr.

MitarbeiterInnen

Die pädagogische Arbeit wird durch qualifizierte pädagogische Fachkräfte gewährleitet.

Im Mitarbeiter-Team arbeiten folgende Qualifikationen zusammen:

  • Heilpädagoginnen
  • Erzieherinnen
  • Sozialassistentinnen
  • Kinderpflegerin
  • Spielkreisleiterin
  • Küchenkräfte
  • Bundesfreiwilligendienstler

Im Rahmen von  beruflichen Ausbildungen werden Prakitkanten von verschiedenen Schulen aus der Region Hannover in unserer Kindertagesstätte eingesetzt.

 

 

 

Zusätzliches Angebot

In unserer Kindertagesstätte finden am Nachmittag von Eltern initiierte, kostenpflichtige Kurse statt:

  • Musikschule, in Zusammenarbeit mit der Musikschule Langenhagen 
  • Kindertanz
  • Englischunterricht für Kinder

Wir bieten für Schulkinder einen Mittagstisch an, d.h. die Kinder kommen nach der Schule zu uns, nehmen im Kinderrestaurant am Mittagstisch teil und gehen anschließend nach Hause.

 

Qualitätssicherung

Die Kindertagesstätte ist nach dem Qualitätsmanagementsystem DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. 

Kooperationen

Kooperationen bestehen mit:

  • DRK Ortsverein Kaltenweide
  • Kindertagesstätten in Kaltenweide
  • schulische Ausbildungsstätten
  • allgemeinbildende Schulen in langenhagen
  • Verschiedene Fachämter der Stadt Langenhagen wie Jugendamt, Amt für Gebäudewirtschaft, Hochbauamt
  • Team Gesundheit der Region Hannover
  • Lebensberatungsstelle der Stadt Langenhagen
  • Verein Schülerhilfe Kaltenweide
  • verschiedene therapeutische Fachrichtungen wie Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie

Zusammenarbeit Schule

Wir kooperieren mit der ansässigen Grundschule Kaltenweide. Es wird gemeinsam mit den anderen Kindertageseinrichtungen im Stadtteil ein Kooperationsvertrag mit folgenden Aktivitäten gepflegt:

  • halbjährliches Treffen für Aktionen und Ansprachen
  • Book-Buddy-Projekt
  • Besuch der Erstklässler in ihren Kindertagesstätten nach den Herbstferien
  • Zusammenarbeit Kita/grundschule zur Sprachstandsfeststellung
  • Sprachförderunterricht in den einzelnen Einrichtungen

 

Zusammenarbeit Eltern

  • Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht die unterschiedlichen Lebenssituationen von Familien zu erfassen und auf daraus resultierenden Bedarfe zu reagieren. Wir wünschen uns unter Berücksichtigung von Kindeswohl eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das bedeutet  u.a., dass  Kinder nicht bis zu einer bestimmten Uhrzeit gebracht werden müssen. Somit  kann z.B. auf die Bedürfnisse von Familien im Schichtdienst Rücksicht genommen werden.
  • Wir wünschen uns, dass Eltern morgens mit einem guten Gefühl die Einrichtung verlassen und ihr Kind gut aufgehoben wissen.  Das erfordert einen guten Kontakt und Austausch zwischen Eltern und Mitarbeitern
  • Wir verstehen uns als familienergänzend und sehen Eltern als die Experten für ihre Kinder.
  • Im Rahmen von Erziehungspartnerschaft pflegen wir eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern. Das erreichen wir mit:
  • regelmäßigen Elternbeiratssitzungen
  • mind. 1 x jährlich ein Entwicklungsgespräch über jedes Kind
  • gemeinsamen Feste und Feiern
  • zweimal jährlichem  Second-hand-Markt, initiiert und organisiert durch Eltern
  • Tür- und Angel-Gesprächen
  • 3 x jährlichem Eltern-Kind-Nachmittag
  • einem Vater-Kind-Tag
  • einem Informationsabend für neue Eltern
  • verschiedenen Publikationen zur Herstellung von Transparenz in der pädagogischen Arbeit wie KiTa-Zeitung, Elternbriefe, Flyer, Fotowänden etc..
  • Elternmitwirkung z.B. beim Eltern-Frühstücks-Buffet
Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.

News

Im Kindergartenjahr verteilt finden diverse Aktivitäten, Höhepunkte und Ereignisse mit und ohne Eltern statt. Als feste Standards sind zu nennen: 

  • 3 Eltern-Kind- Nachmittage pro Gruppe im Jahr 
  • Sommerfest 
  • Herbstfest 
  • Vater-Kind-Tag 
  • Informationsabend für alle neuen Eltern 
  • Waldtage 
  • 14tägiger Aktionstag "Regenbogentag" 
  • 1 x monatlich bereiten Eltern ein "Eltern-Frühstücks-Buffet" vor 
  • Schulkindprojekt mit Zirkusarbeit im letzten Jahr vor der Schule
  • Weihnachtsmarkt von Kindern für Kinder 
  • Zusammenarbeit mit der Kontaktbeamtin der Polizei 
  • Zusammenarbeit mit dem ortsansässigen Seniorenheim
  • Entwicklungsgespräche mit Eltern, mind. 1 x jährlich
  • 1 x jährlich "Spielzeugfreie Zeit".
  • Bastelprojekte wie: Osterwerkstatt, Laternenwerkstatt, Weihnachtswerkstatt, Geschenkewerkstatt 
  • gemeinsames Faschingsfest
  • 1 x jährlich Schulkind-Elternabend
  •  ein Übernachtungsfest für alle angehenden Schulkinder
  • eine Abschlussfahrt für die zukünftigen Schulkinder

 

Elternbefragungen

Im Rahmen unseres Qualitätsmanagementsystems DIN EN ISO 9001:2008 findet:

  • einmal jährlich eine Elternbefragung zur Zufriedenheit mit der pädagogischen Arbeit statt.
  • Die ausgewerteten Ergebnisse werden für alle Eltern zugängig gemacht und gleichzeitig über die ggf. Umsetzung von Maßnahen zur Verbesserung informiert.
  • Nach der Eingewöhnungszeit eines neuen Kindes gibt es ebenfalls eine Elternbefragung
  • mit vorgefertigten Karten "Post für die KiTa" können Eltern ihre Wünsche, Lob, Beschwerden, Fehler und Verbesserungsvorschläge formulieren und in den Briefkasten der Einrichtung stecken.

 

 

 

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.

Übersicht

Aufnahmekriterien:

Gemäß der Rotkreuzgrundsätze wie Neutralität und Unparteilichkeit sind uns alle Familien unabhängig von Rasse, Religion und Lebenshintergrund willkommen. Von unseren Mitarbeiter_innen fordern wir eine parteipolitische , religiöse und ideologisch unvoreingenommene Haltung. Gemäß der Aufnahmekriterien der Stadt Langenhagen werden in der Reihenfolge:

  • Ein-Eltern-Familien
  • Familien mit doppelter Berufstätigkeit 
  • Familien mit zeitgleicher Betreuung von Geschwisterkindern
  • und in den jeweiligen Kategorien nach Alter sortiert, aufgenommen.
  • Für die Aufnahme in unseren Hort werden interne gegenüber externen Kindergartenkindern bevorzugt.

Es ist nicht erforderlich zur Aufnahme, dass ein Kind die sogenannte Sauberkeitserziehung abgeschlossen haben muß. Wir haben die Möglichkeiten und die Bereitschaft der Mitarbeiter, ihrem Kind im Tagesverlauf die Windeln zu wechseln.

Wir  gehen davon aus, dass jedes KInd gemäß seinem Entwicklungsstand und -tempo signalisiert, wann es bereit ist, allmählich die Toilette zu benutzen. Hier unterstützen und begleiten wir gern in Zusammenarbeit mit Ihnen, den Eltern.

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.
Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.

Kurzbeschreibung, Haltestellen

Anfahrt: Sie erreichen uns mit der S-Bahn-Linie 4  in Richtung Bennemühlen , Haltestelle Bahnhof Kaltenweide.

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.
Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.